TIPP: Arbeiten mit dem Desktop unter Windows 8.1

Freitag, 22. Juli 2016, von Joachim Blank

Für echte Desktop-Arbeitsplätze (also nicht Tablets oder andere touch-basierte Geräte) ist auch mit Windows 8.1 der Desktop-Modus ohne Kacheln zu bevorzugen. Dennoch bietet Windows 8.1 gegenüber Windows 7 auch für Desktop-Anwender wesentliche Vorteile. Das System ist schneller und stabiler, mit einigen Designschwächen von Windows 7, so zum Beispiel den unzureichend eingebauten Ordnerbibliotheken oder bestimmte Systemfunktionen wurde konsequent aufgeräumt.

Für Desktop-Benutzer gibt es seit Windows 8.1 von Haus aus zwar wieder die Möglichkeit, eine Art "Startbutton" in die Taskleiste zu bekommen, dieser schaltet jedoch nur zwischen Desktop und Kachelansicht hin und her. Erfreulicherweise gibt es mit der Freeware "Classic-Shell" inzwischen eine sehr gute Alternative, ein echtes Startmenü wie in Windows 7 auch für Windows 8 zu erhalten. Mit vielseitigen Einstellungen kann das Startmenü wie in Windows 7 oder sogar wie in Windows XP dargestellt werden - inklusive aller Funktionen wie Anwendungssuche, Herunterfahren- und Neu-Starten-Option, Anwendungsordner und Verknüpfungen zu wichtigen Systemordnern (Arbeitsplatz/Dieser PC, Systemsteuerung, Drucker etc.). Die Option, nach dem Systemstart direkt auf dem Desktop zu landen (und damit die Kacheloberfläche zu umgehen) ist ebenfalls dabei - die gibt es allerdings auch bereits in Windows 8.1 selbst.

Classic Shell ist im Internet unter http://www.classicshell.net/features/ zum freien Download erhältlich.

Die Website ist auf englisch, das Startmenü ist allerdings mehrsprachig, gut übersetzt und passt sich automatisch nach der Installation an die verwendete Windows-Sprache an. Echte Desktop-Anwender werden das Gefühl, wieder ein "echtes" Startmenü zu haben, nicht mehr missen wollen und profitieren dennoch von der gesteigerten Leistung von Windows 8.


Weitere Informationen

Aces News - Übersicht

Besuchen Sie Aces auch auf den sozialen Plattformen Facebook, Twitter und Xing.